Back to top

Über uns

TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES seit 2001

Das Festival

Seit 2001 findet TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES Anfang März – rund um den internationalen Frauentag – statt und legt dabei den Fokus auf Animationsfilme von Frauen*. Damit bekleidet TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES eine herausragende Position in der internationalen Festivallandschaft. Neben dem Wettbewerb bietet das Festival in thematisch immer wieder neu ausgerichteten Spezialprogrammen und Retrospektiven einen einzigartigen Überblick über das Animationsfilmschaffen von Künstler*innen aus aller Welt und österreichischen Filmemacher*innen. Historische Raritäten und aktuelle Produktionen stehen gleichermaßen auf dem Programm.

Animated Documentaries, Arbeiten von Student*innen internationaler Filmschulen und die kinematographische Reflexion des Themenkomplexes Arbeit/Gesellschaft sind fixe Programmschienen, die sich über die Jahre etabliert haben. Ausstellungen, Workshops und Best Practice-Nachmittage geben Einblick in das kreative Schaffen der Filmemacher*innen und bieten die Möglichkeit des unmittelbaren Austausches. Das deklarierte Ziel von TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES ist es, den Animationsfilm von Frauen* in seiner grenzenlosen Ästhetik einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Mission Statement

WAS IST TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES?

Tricky Women/Tricky Realities ist ein Statement.
Tricky Women/Tricky Realities ist das erste und weltweit einzige Animationsfilmfestival, das sich der AnimationsFilmKunst von Frauen* widmet.

Ob Geschlechtergerechtigkeit oder Digitalisierung, ob Menschenrechte, Arbeitsprozesse, soziale, ökonomische oder ökologische Fragen – seit 20 Jahren diskutiert Tricky Women/Tricky Realities gesellschaftliche und politische Prozesse ausgehend von einer feministisch-künstlerischen Perspektive und zeigt neue Wege zur Sichtbarmachung gesellschaftlicher Ungleichheiten auf.

Mittlerweile ist das Festival rund um den internationalen Frauentag für viele zum Fixpunkt geworden, zu einem safe space, einem Ort der Vernetzung und des Austauschs. Wir unterstützen film- und kunstschaffende Frauen*, bieten eine Plattform zur Präsentation, für inter/nationalen Austausch und Know-how-Transfer.

WARUM TRICKFILM?
“The strong suit of animation film practice(s) is that in being freed from the bounds of the material world, we can open a space for the possible in lieu of the physical and remind audiences that there are alternative ways to engage and articulate tricky realities.”  [1]

Im Animationsfilm verdichtet sich Alltägliches mit Surrealem, ist es möglich, auch sperrige Themen verdichtet auf den Punkt zu bringen. Animationsfilm macht das Unsagbare sagbar. Die von uns konsumierten Bilder prägen unsere (Wert-)Vorstellungen, unsere Ideen davon, wie wir sein wollen – und im Trickfilm ist ALLES MÖGLICH. Strukturen können aufgebrochen und neu zusammengesetzt, diskursive Möglichkeitsräume eröffnet, neue Handlungsoptionen und -räume geschaffen und andere Sichtweisen nähergebracht werden: Trickfilme erweitern (nicht nur) unser visuelles Vokabular.

EMPOWERMENT MIT UND DURCH ANIMATION

Let us change the narrative(s)!
Wir wollen Geschichten von Frauen* sehen.
Wir wollen tradierte Rollenbilder aufbrechen und ungewohnte Vor-Bilder schaffen.
Wir wollen Gendergerechtigkeit vor und hinter der Leinwand.
Wir wollen gerechte Bezahlung und eine 50:50-Verteilung öffentlicher Budgets und Ressourcen.
Wir wollen Präsenz statt Re-Präsentation, wir wollen vielfältigere Stimmen––

–– und wir haben alle was davon.

 


[1] Amanda Barbour, “Animation as a Tool to Destroy the Patriarchy”; Vortrag bei TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES 2020


Tricky Women - International Animation Filmfestival Vienna